FHD-Professorin erfindet innovativen UV-Schutz-Stoff

Main-Visual

29.02.2016

FHD-Professorin erfindet innovativen UV-Schutz-Stoff

An der Fachhochschule Dresden wird nicht nur Modedesign studiert, sondern auch geforscht. Eine einzigartige Entwicklung gelang nun Design-Professorin Dr. Katerina Machova. Sie hat einen Stoff erfunden, der vor Sonne schützt. Das innovative Material wird derzeit patentiert, im Textilwerk St. Micheln in Mülsen produziert und in der Firma Biehler Sportswear in Limbach-Oberfrohna zu einzigartiger Sportkleidung verarbeitet. Ende Mai gehen erste Sport- und Schwimm-Outfits an den Markt.

Während andere einen kitschigen Roman lesen oder sich den Bauch bräunen, hat sie zündende Ideen: Die Rede ist von Prof. Dr. Katerina Machova. Die studierte Schnittkonstrukteurin und Textilingenieurin ist Professorin für Design und zugleich Prorektorin an der FHD. Im Mallorca-Urlaub beobachtete sie Radfahrer, die auf ihren Touren durchs Gebirge stundenlang der mediterranen Sonne und Hitze ausgesetzt sind. „Bisher konnte Sonnenschutzbekleidung nur etwa 60 Prozent des Sonnenlichts zurückhalten, war jedoch nicht atmungsaktiv. Sportler hatten deshalb die Qual der Wahl zwischen gutem UV-Schutz oder guter Luftdurchlässigkeit“, berichtet die Wissenschaftlerin.
Das Thema ließ sie nicht mehr los, und so wurde daraus ein Forschungsprojekt der Fachhochschule Dresden in Zusammenarbeit mit dem Textilwerk St. Micheln und Biehler Sportswear. Zwei Jahre lang arbeitete Stoffexpertin Katerina Machova an einer Lösung. Das Ergebnis ist nun ein dünner Stoff, der aus zwei Schutzschichten besteht. Diese haben einen gewissen Abstand zueinander, so dass zwischen beiden Schichten Luft zirkulieren kann. „Bei dem Stoff gibt es in jeder der beiden Schichten kleine Inseln, die das Sonnenlicht aufhalten. Die Inseln der zweiten Stoffschicht sind leicht verschoben angeordnet, so dass der UV-Schutz im gesamten Stoff gewährleistet ist und dennoch Luft durch die inselfreien Bereiche hindurch zirkulieren kann“, erläutert Machova.

Realisiert wurde der innovative Stoff nun im Textilwerk St. Micheln, denn das Unternehmen hat sich auf sogenannte Abstandsgewirke spezialisiert. „Die Wirksamkeit des fertigen Stoffes haben wir nachgewiesen. Der neue Stoff erreicht 80 Prozent UV-Schutz. Das Material wird derzeit patentiert“, so die Wissenschaftlerin. Der dritte Projektpartner, die Firma Biehler Sportswear, hat nun sechs verschiedene Outfits aus dem UV-Schutz-Material entworfen, darunter einteilige und zweiteilige Schnorchelanzüge für Damen und Herren, ein Radtrikot sowie Kinder-Strandbekleidung. „Wir erweitern mit diesem Stoff unsere Zielgruppe auch auf den Wassersport, denn das Material eignet sich hervorragend fürs Wasser. Im Wasser wird Sonnenlicht mehrfach gebrochen und kommt dadurch von mehreren Seiten. Der neue Stoff bietet hier eine optimale Lösung. Doch auch für Kleinkinder und Babys bietet der neue Stoff künftig erstklassigen Sonnenschutz“, erläutert Steffi Barth, Geschäftsführerin bei Biehler Sportswear. Ab Ende Mai geht die innovative Sportkleidung dann an den Markt: „Wir werden die Outfits ab dem 31. Mai im Rahmen der internationalen Fachmesse für technische Textilien M-Tex in Chemnitz am Markt etablieren. Zu kaufen gibt es die Kleidung dann bei uns im Onlineshop, im Werksverkauf und auf direkte Anfrage bei uns nach Absprache auch schon eher. Zudem werden wir die Outfits großen Handelsketten zum Verkauf anbieten“, berichtet Steffi Barth.

(Bildquelle: MEDIENKONTOR Dresden GmbH)